terassenholz

Terrassenholz das lange hält

Eine Terrasse ist eine schöne Sache, wenn sie denn richtig gebaut und dort gutes Parkett verlegt wurde. Dabei ist nicht nur von der Bauweise die Rede, sondern auch von den verwendeten Materialien. Die Terrassendielen sollte eine gewisse Hochwertigkeit aufweisen, damit es auch wirklich lange hält. Viele preiswerte Terrassenhölzer sind zu weich und brauchen besonders viel Pflege, damit sie halten. Dennoch kann auch zu solchen Landhausdielen für die Terrasse gegriffen werden. Schließlich kann auch die Pflege Spaß bereiten.

Pflege der fertigen Terrasse

Damit die fertige Terrasse schön lange erhalten bleibt, muss sie entsprechend gepflegt werden. Die Terrassendielen sollte vor dem Winter lasiert werden. Durch die Lasur entsteht ein schützender Film auf dem Holzboden, der eventuelle Witterungsschäden verhindert. Die Lasierung kann ruhig jedes Jahr stattfinden. Schmutz darf nicht liegen bleiben, sondern muss regelmäßig weggefegt werden. Denn es greift das Holz an, wenn der Nutzer darauf herumläuft. Terrassenmöbel können mit Schutzpolstern an den Standfüßen versehen werden, damit sie keine unschönen Druckstellen hinterlassen. Soll ein Kunstrasen einen Teil der Terrasse zieren, muss auf einen entsprechenden Wasserablauf geachtet werden. Das Regenwasser darf sich nicht unter dem Kunstrasen stauen. Vorher sollte die Terrassendielen mit einem Holzschutzmittel behandelt werden.

Tropisches Terrassenholz

Tropische Terrassenhölzer sind sehr beliebt. Das Holz ist härter und widerstandsfähiger, als das einheimische Holz. Zudem sieht es oftmals auch von der Maserung und der Farbe her ansprechender aus. Am beliebtesten für Terrassen ist Teak. Dies macht einen edlen und luxuriösen Eindruck und wertet die Terrasse schön auf. Doch auch das widerstandsfähige Holz braucht natürlich Pflege, um gut erhalten zu bleiben.