Professionell und gründlich Asbestentsorgung veranlassen!

Der einst so gefeierte Wunderstoff Asbest hat mit zunehmenden medizinischen Fachkenntnissen seine Wandlung zum krebserregenden Stoff schon vor einigen Jahren vollzogen. Früher war es jedoch vollkommen anders, da die gesundheitsschädigenden Faktoren des Asbests überwiegend unerkannt geblieben sind. Asbestentsorgung ist nach bekanntwerden der Gefahren ein lukrativer Geschäftszweig geworden. Der meist in Untertageminen gewonnene Asbest wird in eigens dafür gedachten Werken vom anderen Stoffen getrennt. Übrig bleibt das faserige Endprodukt.

Asbest wurde jahrelang sehr erfolgreich in diversen Industriezweigen benutzt. Die wohl bekannteste Einsatzmöglichkeit ist der Asbestzement. Zu dieser Zeit, in der sich niemand über die Gefahren bewusst war, wurde er etwa zur Wellblechproduktion eingesetzt und fand Platz auf etlichen Dächern der Landwirtschaft.

Wohin mit dem Abfall?

Asbest entsorgen beinhaltet mehrere Faktoren, welche mehr oder weniger erfolgreich sind. Da Asbest nach deutschem Recht als gefährlicher Abfall bezeichnet wird, muss der Asbestabfall auf speziell hergerichteten Deponien abgeladen und gelagert werden. Doch auch auf der Deponie herrschen strenge Sicherheitsvorkehrungen.

So muss beispielsweise jede Ablagerung von Asbest vollkommen mit mineralischem Material abgedeckt werden, sodass keine Fasern des gefährlichen Asbests in die Umgebungsluft gelangen können. Dies ist mitunter die einzige Möglichkeit Asbest zu entsorgen. Es wurden zwar etliche Verfahren, wie zum Beispiel das Einschmelzen jedoch blieben nahezu alle Verfahren erfolglos.

Eine Asbestsanierung ist sehr aufwändig, aber effektiv

Aus Gefahrengründen darf nur zertifiziertes Fachpersonal Asbest entsorgen. Mit Vorlagen der technischen Regeln gibt der Gesetzgeber klar vor, dass eine private Asbestentsorgung strafbar ist. Fachkundige und erfahrene Unternehmen haben sich auf die komplizierte Asbestentsorgung spezialisiert. Bei einer Asbestentsorgung muss jeder Stoff entfernt werden, der mit Asbest verbaut wurde. Hierfür muss nach lautendem Gesetz der zu befreiende raum luftdicht abgeschlossen werden und unter Unterdruck gehalten werden, damit keinerlei Staubpartikel nach außen gelangen können. Der Asbest wird mit speziellen Saugern oder Schleifmaschinen entfernt und fachmännisch entsorgt. Gänzliche Arbeiten ziehen sich über mehrere Tage hinweg und sind sehr arbeitsaufwändig.