Ein Babytragetuch kaufen – Welche Wickeltechniken kann man anschließend nutzen?

Wenn Ihnen die körperliche Nähe zu Ihrem Baby wichtig ist, sollten Sie ein Babytragetuch kaufen. Je nachdem, wie alt Ihr Kind ist, können Sie verschiedene Wickeltechniken nutzen, um es bequem tragen zu können. Einige davon werden an diese Stelle vorgestellt.

Wiege: Diese Wickeltechnik ist vor allem für Neugeborene geeignet, da Sie so unauffällig stillen können. Dabei liegt das Kind in Richtung Arm und das Tuch wird über der Schulter Ihrer Wahl gebunden.

Wickelkreuztrage: Die Wickelkreuztrage, auch Kängurutrage genannt, ist vor allem für kleinere Babys gedacht und ist eine der häufigsten Wickeltechniken. Das Kind befindet sich am oberen Bauch- und Brustbereich. Das Tuch wird über Kreuz auf beiden Schultern getragen und hinten am Rücken zusammengebunden.

Hüftsitz: Diese Trageform ist geeignet für Babys ab einem Alter von etwa sechs Wochen. Das Kind sitzt entweder links oder rechts auf Hüfthöhe, was, wenn das Tuch richtig gebunden ist, gut für die kindlichen Hüftgelenke ist. Außerdem bietet diese Wickeltechnik bereits mehr Blickfreiheit, sodass die Neugier Ihres Kindes gestillt wird. Das Tuch wird, wie bei der Wiege, nur über einer Schulter getragen.

Rückentrage: Hierbei tragen Sie das Tuch wie einen Rucksack. Kinder ab einem Alter von fünf Monaten können so transportiert werden und gelegentlich finden sich auch Eltern, die ihre Kinder auch noch mit zwei bis drei Jahren so auf dem Rücken tragen.

Für diese Wickeltechniken müssen Sie ein Babytragetuch kaufen, welches noch nicht geknotet ist. Für alle, die keine Zeit oder keine Lust haben, das Tuch zu binden, gibt es außerdem die Alternative, Ring-Slings zu benutzen, an denen das vorgeknotete Tuch befestigt werden kann.